Ihre Vertreter

 

Dr. Christian Schramm

Dr. Christian Schramm
Vizepräsident AKNW

Jahrgang 1957
Bezirksgruppe Emscher-Lippe
Freischaffend in Gelsenkirchen
Präsidium AKNW
Landesvorsitzender VFA
 

 

Martin Friedrich

Martin Friedrich
Vorstand AKNW


Jahrgang 1959
Bezirksgruppe Dortmund/Bochum
Freischaffend in Dortmund
Vorsitzender Ausschuss Dienstleistungen, Recht und Sachverständigenwesen
stellv. Landesvorsitzender VFA
 


Martin Friedrichs Engagement für den Berufsstand ist eine Art Familientradition. Schon sein Vater Karl-Heinz Friedrich setzte sich an herausgehobener Stelle für die Kolleginnen und Kollegen ein. Martin Friedrich war u.a. in der Kammer im Ausschuss für Fort- und Weiterbildung, im Eintragungsausschuss, im Fachbeirat der Akademie der nordrhein-westfälischen Kammer tätig. Im Moment leitet er der Ausschuss Dienstleistungen, Recht und Sachverständigenwesen. „Die Leistungen unseres Berufsstands stärker noch als bisher in der Öffentlichkeit bekannt zu machen“ ist sein Ziel. Die wichtige Arbeit der Kammer sei nur mit ehrenamtlichem Einsatz zu bewerkstelligen, so seine feste Überzeugung, die ihn, wie sein Vater auch, für das Engagement in der VFA motiviert. Der Berufsstand der Architekten müsse in Zukunft noch selbstbewusster und geschlossener auftreten, eine starke Kammer sei ein klares Signal Richtung Politik und Öffentlichkeit.
Martin Friedrich freut sich, wenn er Architektur mit sauberen und klaren Details entdecken kann. Mit frischem Wind und einem klaren Blick auf die Prioritäten und neuem Elan kehrt er immer wieder von seiner Lieblingsinsel Borkum zurück.
 

Dirk Büscher

Dirk Büscher
VFA-Landesgeschäftsführer


Jahrgang 1973
Bezirksgruppe Dortmund-Bochum
Freischaffend in Witten
Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit
Wahlvorstand AKNW


Die Selbstverwaltung des Berufsstands durch eine berufsständische Kammer ist für Dirk Büscher keine pure Selbstverständlichkeit – und vor allem kein Selbstläufer. „Für uns ist diese Kammer wichtig, wie treffen Entscheidungen für unseren gesamten Berufsstand“. Folgerichtig ist er Mitglied der Vertreterversammlung und im Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit wie auch in dessen Projektgruppe Messen und Kommunikation tätig. Motivation für sein Engagement ist die Erkenntnis, dass die Leistungen des gesamten Berufsstands weiter der Öffentlichkeit nahe gebracht werden müssen.
In die Arbeit der Vereinigung freischaffender Architekten Deutschlands bringt er sich ein, weil er sicher ist, dass „die berufliche Situation der vielen Freiberufler und Einzelkämpfer unseres Berufsstandes nur gemeinschaftlich verbessert werden kann und nur durch eine starke Stimme artikuliert auch in der Politik wahrgenommen wird“.
Für Dirk Büscher gibt es auf die Frage, was sofort geändert werden muss, eine klare Antwort: „Die gesamtschuldnerische Haftung der Architekten gehört dringend abgeschafft“.
Entspannung und den notwendigen Tapetenwechsel sucht Dirk Büscher mit seiner Familie an ganz gegensätzlichen Zielen: entweder der weite Nordsee-Horizont, auf Borkum, oder die Berge Südtirols sind seine Anziehungspunkte.
 

Christiane Windgassen

Christiane Windgassen

Jahrgang 1967
Bezirksgruppe Berg-Mark/Düsseldorf
Freischaffend in Wuppertal
Ausschuss Haushalt, Finanzen, Beitragswesen


„In der Gemeinschaft sind wir stärker“ – Christiane Windgassen weiß, warum sie sich in der VFA und für die Architektinnen und Architekten in Nordrhein-Westfalen einsetzen will: „Es liegt an uns, aktiv dafür zu sorgen, dass unsere Arbeit und deren Bedeutung für alle bekannter wird“.  Ihr Lieblingsthema in der Architektur ist die Vermeidung von Bauschäden und die konstruktive Kreativität in der Praxis. Sie will einen Beitrag dazu leisten, dass die „Alleinhaftung der Architekten für alle Fehler am Bau“ in Zukunft Vergangenheit ist. Mit Freunden und ihrem Motorrad fährt Christiane Windgassen dem Büro und allen anderen Verpflichtungen schon einmal davon – um mit gestärkten Kräften frischen Wind in neue Projekte zu bringen.
 

Kai Fronemann

Kai Fronemann

Jahrgang 1975
Bezirksgruppe Emscher-Lippe
Freischaffend in Gelsenkirchen
stellv. Vorsitzender Ausschuss Aus- und Fortbildung
Fachbeirat Akademie


Kai Fronemann ist Partner im Büro Dr. Schramm-Fronemann in Gelsenkirchen. Als berufspolitische Aufgaben definiert er die Gestaltung und Schärfung des Profils des Berufsstandes in der Öffentlichkeit. Dies setzt für ihn die Formulierung klarer Standpunkte zu berufspolitischen Themen wie z.B. dem Erhalt der Honorarordnung, der unveränderten Beibehaltung der Bauvorlageberechtigung oder auch des Werkvertragsrechts für Architekten voraus. Auch gilt es für ihn, durch zielorientierte und qualifizierte Leistungen den Berufsstand betreffende und weit verbreitete Vorurteile auszuräumen.
Fronemann engagiert sich in der VFA, weil er „den kollegialen Erfahrungsaustausch sowohl innerhalb der Bezirksgruppen als auch im landes- oder bundesweiten berufspolitischen Kontext sehr schätze.“ Die Bedeutung eines solchen Austauschs und seine Vorteile will er künftig gerade seinen jungen Kolleginnen und Kollegen näher bringen.
Kai Fronemann ist dankbar, dass er als Freiberufler täglich neuen Aufgaben und Herausforderungen gegenübersteht. Skeptisch bleibt er bei Prognosen: Es sei unumstritten, dass Themen wie Nachhaltigkeit oder energetisches Sanieren und Bauen künftige berufliche Schwerpunkte für sämtliche Fachrichtungen darstellten. Dies begründe jedoch keineswegs eine Abkehr von bestehenden Schwerpunkten der klassischen Aufgaben - von der Skizze bis zur termin- und kostengerechten Fertigstellung.
 

Frank Brünsing

Frank Brünsing
Vizepräsident VFA


Jahrgang 1948
Bezirksgruppe Niederrhein
Freischaffend in Krefeld
stellv. Vorsitzender Ausschuss Wettbewerbs- und Vergabewesen


Frank Brünsing, 1948 in Krefeld geboren, gehört zu den aktivsten Verfechtern geregelter Wettbewerbsverfahren. Für ihn ist und bleibt der Architektenwettbewerb der wahre Weg zur besten wirtschaftlichen und ästhetischen Architektur. Er engagiert sich in der Architektenkammer, um der Freiberuflichkeit der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner Gewicht zu verleihen. „Wir sind die Unternehmer, wir sind die entscheidende wirtschaftliche Kraft. Deswegen müssen wir uns auch weiterhin Zeit nehmen, um mit Nachdruck unsere berechtigten Interessen über unsere Kammern und Verbände in der Politik zu transportieren und uns dort Gehör zu verschaffen“.
Fragt man Frank Brünsing danach, was sofort geändert werden müsse, kommt es wie aus der Pistole geschossen: „Zurück zur degressiven Abschreibung!“. Urlaub macht der Sportbegeisterte übrigens „am liebsten: aktiv“.
 

Petra Schäper-Beckenbach

Petra Schäper-Beckenbach

Jahrgang 1963
Bezirksgruppe Emscher-Lippe
Freischaffend in Recklinghausen
Aufsichtsausschuss Versorgungswerk
Anerkennungsausschuss Schall- und Wärmeschutz


Petra Schäper-Beckenbach will mit ihrem Engagement dazu beitragen, das Bild der Architekten und deren Wertschätzung zu verbessern. Nur über die Berufsverbände, so sagt sie, könne man Einfluss auf die Politik nehmen. Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind, so Petra Schäper-Beckenbach, auch in Zukunft unverzichtbar, wenn es um die eine der Qualität verpflichtete Planung und Realisierung geht. Der Umbau, die Sanierung und die sinnvolle Umnutzung von Bestandsgebäuden sind für sie bevorzugte Aufgabenstellungen, mit denen sie sich auch in ihrem Büro schwerpunktmäßig beschäftigt. Auch für Petra Schäper-Beckenbach ist die Abschaffung der gesamtschuldnerischen Haftung das Thema mit höchster Priorität.
 

Klaus Hecker

Klaus Hecker
ehem. BAK-Vizepräsident


Jahrgang 1941
Bezirksgruppe Berg-Mark/Düsseldorf
Freischaffend in Velbert
Verwaltungsausschuss Versorgungswerk

 

 

 

Antje Thelen

Antje Thelen

Jahrgang 1952
Bezirksgruppe Niederrhein
Freischaffend in Krefeld
Schlichtungsstelle AKNW
ehem. Präsidentin ZONTA Krefeld

 

 

 

Jürgen Lintner

Jürgen Lintner

Jahrgang 1963
Bezirksgruppe Dortmund/Bochum
Freischaffend in Unna
Ausschuss Planen und Bauen
DIN-Normenausschuss Bauwesen


„Architekten sollten nicht nur als “Fachingenieure für Gestaltung” wahrgenommen werden, sondern als diejenigen, die mit ihrer Arbeit einen wichtigen Teil der Rahmenbedingungen für eine Gesellschaft erbringen. Politik und den Entscheidungsträgern auf der Auftraggeberseite dies zu vermitteln, ist wichtige Aufgabe des Berufsstands und Grund für Jürgen Lintner, sich für die Architekten einzusetzen. Aktiv setzt er sich als stellvertretender Ausschussvorsitzender im Ausschuss Planen und Bauen dafür ein. Zudem ist er aktiv Normungsgremien zur EnEV tätig.
In der VFA fühlt er sich heimisch, weil „die VFA der einzige Berufsverband ist, der ausschließlich die Interessen der freischaffenden Architekten vertritt“. Die VFA-Kollegen wären immer zu einem lebhaften fachlichen Erfahrungsaustausch bereit – unter ihnen herrsche kein Auftragsneid. Die Zukunft der Architekten sieht Jürgen Lintner als Gestalter unserer gebauten Umwelt durch effiziente Gebäude mit hoher Lebens- und Gestaltungsqualität. Lintner sieht eine Menge Aufgaben, für die es sich lohne, sich einzusetzen: Baugenehmigungsverfahren müssten durch die Reduzierung der zu beteiligenden Fachämter entschlackt werden, die Bauverwaltung benötige selbstbewusste und fachlich hoch qualifizierte Mitarbeiter.
 

Pia Schneppe

Pia Schneppe

Jahrgang 1961
Bezirksgruppe Berg-Mark/Düsseldorf
Freischaffend in Ratingen
„Architekten sind unverzichtbar für eine qualitätssichernde Planung und Umsetzung von Objekten“

 

Severine Nicolaus

Severine Nicolaus

Jahrgang 1975
Bezirksgruppe Köln-Bonn
Freischaffend in Bonn
VFA-Bezirksgruppenvorsitzende
„Engagement in der Kammer ist erforderlich, damit Architekten auf dem Markt bleiben.“

 

Nr.

Name

Alter

Ort

13

Sulke, Martin

50

47798 Krefeld

14

Kruse, Holger

53

59555 Lippstadt

15

Badura, Ralf

44

46286 Dorsten-Lembeck

16

Thielemann, Diethelm

61

45665 Recklinghausen

17

Meier-Ebbers, Wilhelm

61

46145 Oberhausen

18

Latsch, Alexandra

44

57072 Siegen

19

Tilicke, Bert

48

32549 Bad Oeynhausen

20

Freyer, Norbert

67

41238 Mönchengladbach

21

Holzhüter, Manfred

51

52078 Aachen

22

Hadwiger, Frank

45

37688 Beverungen

23

Koch-Kohlstadt, Michael

55

42107 Wuppertal

Zurück zum Seitenanfang

Diese Seite ausdrucken

Fotos: 1-12 Martin Schmüdderich | 13-23 Dirk Büscher